AN VÖGELHÄUSERN MANGELT ES JEDOCH NICHT

10.00 - 11.00h

mit Luca Schernardi

Wir machen mit dem Künstler Luca Schernadi einen Ausflug in die Natur und sprechen über sein Buchprojekt 'An Vögelhäusern mangelt es jedoch nicht', an dem der Künstler seit 2009 arbeitet und das im Herbst 2012 im Verlag Edition Patrick Frey erscheinen wird.

Der Vogel ist für Schernardi eine Symbolfigur für die Freiheit, dessen Fortbestand jedoch nicht zuletzt auch durch die in der Schweiz so idealisierte Agrarwirtschaft gefährdet ist.
In seinem Werk wird der gegenwärtigen Zustand unseres Landes anhand der Vögel als Indikatoren für die menschliche Lebensweise demaskiert, entmystifiziert und in Bildern veranschaulicht. Ähnlich wie die Vögel, die empfindlich auf die starken Veränderungen und Störfaktoren in ihrer Umwelt reagieren, fühlt sich Schenardi durch die ungeheure Verdichtung seines eigenen Lebensraumes und die Dominanz einer allgegenwärtigen und überbordenden Marktwirtschaft bedrängt und oft an den Rand des Wahnsinns getrieben. So ist sein künstlerischer Ausdruck geprägt von beissender Gesellschaftskritik, Zynismus, aber auch von Wut und Wehmut. Durch eine skurril-humoristische und ironische Komponente wird jedoch gängiger Kulturpessimismus umgangen.